Haben Sie Fragen zu Ihrem Umzug oder zu unseren Leistungen?

030 - 34 71 45 46

Haben Sie Fragen zu Ihrem Umzug oder zu unseren Leistungen?

030 - 34 71 45 46

  • Home
  • Blog
  • Gesundheit und Umzug - Was der Physiotherapeut rät

Gesundheit und Umzug - Was der Physiotherapeut rät

Wer schon den ein oder anderen Umzug gestemmt hat, weiß: schweres Tragen kann schwere Folgen für die Gesundheit bedeuten. Der Physiotherapeut rät daher, bereits bei den Vorbereitungen für den Umzug an den Rücken zu denken.

Der Gesundheit zuliebe - Den Körper beim Umzug entlasten

Der Organismus muss beim Tragen von Möbeln sehr viel Energie aufbringen. Der Rücken ist in diesem Fall extrem belastet. Das führt nicht selten zu Schmerzen. Auch Hand-und Armgelenke sind in besonderer Weise beansprucht. Die Verletzungsgefahr ist in den genannten Körperpartien daher groß. Besonders Menschen mit Vorbelastung leiden nach einem Umzug schnell unter Rückenschmerzen. Manche beklagen sogar einen Bandscheibenvorfall. Die folgenden Hinweise gibt der Physiotherapeut für eine Herangehensweise in puncto Möbel packen, die die Gesundheit schont.

Kisten mit Bedacht packen

Umzugsgüter verpacken die meisten unter uns in privat erworbenen oder von Umzugsprofis bereitgestellten Kartons. Hier ist es sinnvoll, Kisten nicht vollständig zu füllen. So lassen sie sich viel leichter tragen. Das Gewicht des gesamten Umzugs verteilen Profis idealerweise gleichmäßig und sparsam auf die Kartons. Sind die Kisten nicht allzu schwer, lassen sie sich mühelos transportieren. Gleichzeitig bedeuten mit Bedacht gepackte Kartons eine entsprechende Entlastung für Rücken und Gelenke.

Möbel tragen leicht gemacht

Es lohnt sich, Zeit und Energie für Auf-und Abbau von Möbeln zu investieren. Auf diese Weise können Profis und Helfer Einrichtungsgegenstände problemlos tragen. Schwere Güter lassen sich beim Umziehen körperschonender bewegen, wenn für das Verladen eine Sackkarre zum Einsatz kommt.

Richtig heben-richtig zufassen-richtig aufwärmen

Gelenke sind beim Umziehen stark beansprucht. Daher stellen Umzugsprofis Knie, Füße und Hüfte in eine Achse. Füße stehen sicher, wenn sie schulterbreit Abstand voneinander haben. Beim Greifen dienen die Hände als Verlängerung der Unterarme. Die Handgelenke sollten dabei nicht zu sehr abknicken. Prophylaktisch ist auch ein Tapen der Handgelenke denkbar. Durch Aufwärmen sind Verletzungen ganz einfach vermeidbar.

Fazit

Gut vorbereitet gelingt der Umzug ganz bestimmt. Für den Umzugstag sind gutes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe wichtig. Wer daran denkt, Kartons nicht randvoll zu befüllen, erleichtert sich das Tragen. Bei sperrigem Umzugsgut verwenden Profis Griffe, die einfach aus im Baumarkt erhältlichen Seilen herzustellen sind. Kraft sparen Umzugshelfer durch Rollhilfen. Umzugsunternehmen verleihen auch Tragegurte. Diese entlasten beim Tragen schwerer Gegenstände. Es lohnt sich, einige private Umzugshelfer neben Profis zu engagieren. So lassen sich unnötige Rückenschmerzen ganz einfach vermeiden. Bewegung ist die beste Methode, Schmerzen vorzubeugen. Der Physiotherapeut rät Patienten zu einer gut trainierten Rumpfmuskulatur. Diese beugt Rückenschmerzen vor, sodass diese gar nicht erst entstehen. Sportliche Aktivitäten wie Joggen, Schwimmen, Radfahren oder Walken eignen sich für regelmäßige Bewegung. Im Falle regelmäßiger Rückenschmerzen hilft der Physiotherapeut. Unter seiner professionellen Anleitung gelingt es Betroffenen, ihre Rückenmuskulatur korrekt und regelmäßig zu trainieren. Achten Sie also auf sich und Ihren Körper. Ihre Gesundheit ist es wert.

Zur Detailseite von IBO Umzüge Berlin